Träume!

Hattet ihr auch schon mal Träume, die ihr euch aber niemals habt anmerken lassen, bzw. es ausgesprochen habt?! Tief in meinem inneren träume ich schon seit Ewigkeiten von einem kleinen eigenen Geschäft. Eins mit etwas Feinkost und voller, toller Käsesorten, ein paar Extras und gutem Wein. So oft habe ich Bilder in meinem Kopf, wie es aussehen könnte, mein Ding machen könnte, ganz selbständig. Es wäre einfach meins… mein Baby! Gestern morgen war ich mit meiner lieben Mama zum frühstücken verabredet, in einem kleinen gemütlichen von Winterschlaf befallen Kurörtchen. Trotz kalten Temperaturen verzauberte mich mein Traum von neuem, als ich vor einem kleinen bezaubernden, leerstehen Laden stand. Ich erzählte ihr von all meinen Träumen, das ich genau bildlich wusste, wie ich mir meinen Laden vorstellen würde, wie ich es einrichten und sogar schon welche Aktionen und was für Besonderheiten ich anbieten würde. Ganz in meinen Vorstellungen und meinen träumen versunken sagte sie plötzlich, “ Wow, und warum machst du nichts draus?“ …

Ich war total neben mir. Ich hatte erstmals laut von meinem Traum gesprochen und immer gedacht, es für mich zu behalten, denn lächerlich wollte ich mich schon mal absolut nicht damit machen. Es war also eigentlich immer nur ich selbst, die nicht an sich geglaubt hat. Um so mehr ich es seit dem habe, durch meinen Kopf gehen lassen, um so mehr wurde mir bewusst.. WARUM NICHT? Das Gespräch mit meiner Mum ging natürlich in dieser Richtung weiter und sie träumte schon mit mir zusammen und bestärkte mich noch einmal in der Sache, das sie immer an uns Kinder glauben würde und uns selbstverständlich mir Rat und Tat zur Seite steht. Es war plötzlich eine so emotionale Stimmung zwischen uns beiden und es war bewundernswert wie Mütter einen doch zu etwas ermutigen können und wie gut es doch für das eigene Selbstbewusstsein ist, wenn jemand vor dir steht und sagt “ Ich glaube an dich mein Kind“! Ich sollte bei diesem Thema vielleicht etwas weiter ausholen, denn es war nicht immer einfach zwischen uns und ganz lange hatten wir gar keinen bis kaum Kontakt zu einander, da ich bei meinem Vater aufgewachsen bin. Es rührt mich immer wieder von neuem, wie toll es jetzt ist, trotz dieser Vergangenheit und das zeigt mir auch in jetziger Situation, das ich an die Zukunft glauben muss und vor allem an das, was meine Träume sind.

Vielleicht werde ich mich jetzt mal ein bisschen tiefgründiger mit der Sache beschäftigen, Ideen sammeln und einfach für mich selbst ausarbeiten, was das wichtigste ist, ein solches Vorhaben in die Tat umzusetzen. Ich werde mich vielleicht mit dem ein oder anderen zusammen setzen,  um  schon von erfolgreichen Ladenbesitzern zu lernen und einiges mit auf meinen Weg zu nehmen. Irgendwann nicht heute oder morgen, werde ich hoffentlich meine Träume verwirklichen und mich in meinem eigenen, kleinen Laden stehen sehen.

Danke Mama!

Beeren – Bananen Porridge

Einen wunderschönen sonnigen guten Morgen wünsche ich euch 🙂

Im letzten Beitrag sprach ich davon wie ich im Urlaub sündigte und das mit der Ernährungsumstellung für ein paar Tage nicht mehr ernst genommen hatte.. bzw. doch noch einmal in alte Muster zurück gefallen bin. Darauf hin folgten schlechte Laune und leichte Schmerzen in der Blase, wobei ich doch so froh war, dies mal nicht zu spüren. Ändern wollte ich noch am selben Abend etwas. Habe ich?

Ja!!! Und es geht mir wieder besser. Ich war Walken, Schwimmen und habe Workouts von zuhause aus gemacht. Wobei ich sagen muss, das mir schwimmen immer etwas unangenehm war, da ich mich Jahre lang gar nicht ins Schwimmbad getraut habe. Jetzt gehe ich sogar alleine und es macht mir Spaß! Man muss dazu sagen, das ich vor ein paar Jahren noch die oder anderen Kilos mehr auf den Rippen hatte.

Das mit dem Zucker fällt mir immer noch leicht. Wozu ich jetzt eher neige, ist dieses “ Ist kein Zucker drin, kannst du auch etwas mehr von essen“…! Das heißt ich versuche jetzt ein gesundes Maß zu finden das ich vielleicht auch noch meine restlichen Kilos, die ich zuviel habe verliere. Gestaltet sich für mich noch gar nicht so leicht. Da natürlich alle light Produkte weg fallen, was ich abends schon mal gegessen habe. Zuviel Zucker drin – Wahnsinn hätte ich nie gedacht. Man lernt nie aus und das ist auch gut so.

Gerne möchte ich euch zeigen, was mittlerweile nicht mehr fehlen darf. Mein Beeren – Bananen Porridge oder Apfel – Bananen Porridge!

Zubereitet wird es so.

Apfel klein schneiden . (Im Thermomix auf Stufe 4, 3 Sekunden)

250 ml Milch mit 35 g Haferflocken, dem zerkleinerten Apfel und einer Prise Salz erhitzen. Ca. 10 Minuten. (9 Minuten auf Stufe 1)

1/2 TL Zimt und eine Banane hinzufügen und noch mal eine Minute unter leichtem rühren auf dem Herd stehen lassen. ( 30 Sekunden auf Stufe 1, linkslauf).

Beim Beeren Porridge – die Beeren zusammen mit der Banane beim letzten Schritt hinzufügen!

Fertig 🙂

Habt einen schönen Tag!

Mein Jahr 2016…

ES war ein sehr anstrengend, emotional und doch erfolgreiches Jahr für mich. Es fing damit an, das ich in manch privaten Angelegenheiten einmal einen Schlussstrich ziehen musste, was mich jede menge Kraft kostete. Manchmal wird man so oft verletzt und enttäuscht von Menschen, das man einfach für sich selbst sagen muss “ bis hier und nicht weiter“!

Im April machte ich bei der IHK Krefeld meinen Ausbildereignungsschein und lernte unter anderem viele nette Menschen kennen. Seit dem hab ich zwei ganz liebe Azubinen, womit die Arbeit auch wirklich Spaß macht. Im Sommer sollte es beruflich noch besser laufen und ich bekam einen Platz in unserem Marktleiterteam.  Ich liebe meinen Job und das kann von mir aus auch erst einmal so bleiben! 

Im September entstand dieser Blog und ich entschied mich über das Leben mit einem Soldaten und den Alltag zu schreiben. Bereut habe ich es bis jetzt auf keinen Fall, denn ich finde es toll wieviele nette Menschen man kennen lernt und könnte manchmal stundenlang auf den Seiten der anderen herum wandern und lesen, schmunzeln oder einfach nur mitfühlen. Ich danke euch, die regelmäßig meinen Blog besuchen, die ganz liebe Kommentare schreiben oder mir einfach nur folgen. Danke!!!

Natürlich wussten wir schon fast das ganze Jahr das wieder ein Auslandseinsatz bevorstand und irgendwie hatte man das im Hinterkopf. Ich versuchte die Momente die wir zusammen hatten auch wirklich zu genießen, etwas zu unternehmen oder einfach ein paar Tage weg zufahren. Im November waren wir vier Tage zusammen in Paris, hatten ein wirklich schönes aber kleines Hotel, haben super viel unternommen und jede menge gelacht. Ich finde das egal was man macht, es einfach wichtig ist einfach mal nur zu zweit zu sein, weg vom Alltag…mal alles hinter sich zu lassen und neue Energie zu sammeln. Dann war auch irgendwann schon der Tag gekommen, wo es wirklich Abschied nehmen hieß. Diesmal war es ganz anders als beim ersten Einsatz, denn er wurde von zuhause abgeholt und  konnten ihn nicht bis zum Flughafen begleiten.. ich fand es so total komisch. Also verabschiedeten wir uns von einander und danach fuhr ich ganz normal zur Arbeit.. ich sah aus und fühlte mich wie ein Alien. Kann heute nicht mehr sagen wie ich zur Arbeit gekommen bin, geschweige denn irgendwann wieder zurück. Man funktioniert die ersten Tage einfach nur und konzentriert sich darauf nicht einen ganzen LKW Tempos zu verbrauchen. Ja.. es war etwas leichter sich an die Zeit zu gewöhnen, weil wir s jetzt kennen, aber jetzt mal im Ernst… 4 Monate, ganze 120 Tage ohne den Mann an seiner Seite den man über alles liebt. Ich wünsche es wirklich keinem! Nichts desto trotz, sind wir mittlerweile bei 92 Tagen, das heißt 28 Tage hat mein Soldat schon geschafft.

Für 2017 nehme ich mir nichts vor aber habe einen Herzenswunsch… für mich ist das wichtigste das es meinem Soldaten die restliche Zeit des Einsatzes gut gehen wird, das nichts passiert und die Zeit ohne seine lieben zuhause schnell vorbei geht. Ich wünsche mir, das unsere Beziehung es genau so gut verkraftet wie beim letzten Einsatz und wir genau so glücklich zusammen bleiben! Das alles kann kein Geld der Welt oder irgendetwas materielles ersetzen!

Ich wünsche euch allen einen guten Start ins neue Jahr mit euren lieben 🙂

Jenny…