Mordgedanken auf Station 1…

… wer nicht hören will, muss fühlen. 

Nach der gefühlten fünfhundertsten Blasenentzündung, hielt ich es Sonntag nicht mehr aus. Dieses schmerzende Gefühl im Unterleib, Fieber und Schüttelfrost waren mittlerweile unerträglich! 

Antibiotika wird reichen, dann wird alles gut. Dachte ich. Die Ärztin in der netten Notdienstpraxis, fand das gar nicht und so kam ich schön Stationär auf meine Lieblingsstation die Urologie. Yeajjj…

Heute habe ich also den fünften Tag auf dieser Station verbracht. Es ist wahnsinnig heiß und echt unerträglich und heute hatte ich wirklich das Gefühl, das die Hitze vielen in den Kopf gestiegen ist. Hut ab vor sämtlichen Krankenschwestern. Ich hätte schon längst wem eine gescheuert 😂!

Oma X und Oma Y schräg gegenüber im Zimmer unterhalten sich gerade darüber, das es nicht sein könnte das man 3 Minuten auf eine Schwester warten müsste. Oma X meinte, “ Vielleicht kommen sie ja schneller, wenn ich mir einfach die Infusionsnadel rausziehe und um Hilfe schreie“. Oma Y lacht, wahrscheinlich hatte sie das genau so wenig ernst genommen wie ich. Oma X war anscheinend nicht zu Scherzen zumute. Nadel raus, überall Blut, Schrei nach Hilfe, Schwester da. Ja ok… kann man so machen, wenn man die Nerven einer Schwester strapazieren möchte, die bei gefühlten 50 Grad bei Oma ins Zimmer muss, weil es ja zieht, wenn das Fenster auf ist. 

Haaalllooooo….. halllloooohoooo…. Schweeeester…. halllloooo…. in meinem Gedanken zählte ich schon langsam 10..9…8..7… und dann gehst du selbst dahin….! Gut versuchen wir einfach ein drittes mal einzuschlafen. Um 6 bin ich dann endlich eingeschlafen. Um halb 7 kamen sie ins Zimmer um das Bett zu machen. Glückwunsch. 

Ein paar Zimmer weiter findet wohl der alljährliche Basar oder der Tanz ums Feuer statt. Gefühlte zehn dunkelhäutige Frauen in bunten gewändern.. ( könnten auch Omas Gardienen sein) passen wohl alle zusammen auf Big Mama auf. 

Gerade eingeschlafen und endlich Ruhe auf der Station, schrecke ich zusammen und dachte ich seh Gespenster. Oha.. Dachte ich es mir doch das es zu viele Medikamente sind… hab ich Morgens – Mittags – Abends aufeinmal genommen? Mehr davon – scheint wohl lustig zu werden. Aber Neeein.. direkt neben meinem Bett stand Opa Z, ganz weißes zerzaustes Haar, schwarze Unterhose und suchte seine Frau. Nach sechsunddreißig mal erklären das Frauchen Zuhause ist und er im Krankenhaus ist, rief ich selbst eine Schwester, hatte schon Angst das es sich Opa Z bald mit unter meiner Decke bequem machen würde. 

Es sind jetzt 23 Uhr Oma Y und Oma X schnarchen um die Wette.  Türe werde ich wohl trotzdem nicht schließen über Nacht. Die Wahl zwischen eingehen vor Hitze oder das lauschen des schnarchens ergab sich dann von selbst. 

All inclusive mit jeder Menge Unterhaltung, kann ich dann wohl auch in Deutschland haben. Warum also Mallorca? 

In diesem Sinne, Gute Nacht! 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s